Shop More Submit  Join Login
About Literature / Hobbyist Member Luka21/Female/Germany Recent Activity
Deviant for 3 Years
Needs Premium Membership
Statistics 247 Deviations 2,483 Comments 12,458 Pageviews

Newest Deviations

Schicksal ist, wenn Glück und Zufall aufeinander treffen.

Webcam

deviantID

Shuuyai's Profile Picture
Shuuyai
Luka
Artist | Hobbyist | Literature
Germany
Spuren im Sand

Eines Nachts hatte ich einen Traum:
Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.
Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten,
Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben.
Und jedesmal sah ich zwei Fußspuren im Sand,
meine eigenen und die meines Herrn.
Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezogen
war, blickte ich zurück. Ich erschrak, als ich entdeckte,
dass an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur
zu sehen war. Und das waren gerade die schwersten
Zeiten meines Lebens.

Besorgt fragte ich den Herrn:
"Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen, da hast du
mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein.
Aber jetzt entdecke ich, dass in den schwersten Zeiten
meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist.
Warum hast du mich allein gelassen, als ich dich am
meisten brauchte?"

Da antwortete er:
"Mein liebes Kind, ich liebe dich und werde dich nie
allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
Dort wo du nur eine Spur gesehen hast,
da habe ich dich getragen."

Taufe in der K21
  • Listening to: U-Kiss - A shared dream
  • Reading: Carnival Horror Stories
  • Watching: Winter Cicade
  • Playing: TinyIsland
  • Eating: toast
  • Drinking: iced-tea peach
Hello there,

this Journal is just for you.
Write me the first impression that got into your mind when seeing/opening this Journal

Keep on Smiling

Activity


  • Listening to: U-Kiss - A shared dream
  • Reading: Carnival Horror Stories
  • Watching: Winter Cicade
  • Playing: TinyIsland
  • Eating: toast
  • Drinking: iced-tea peach
Hello there,

this Journal is just for you.
Write me the first impression that got into your mind when seeing/opening this Journal

Keep on Smiling
As I woke up today, the light of Sirius did shine through my window.
As I woke up today, the night had told me that she embraced me.
As I woke up today, the might of dawn had lend me it's strength.
As I woke up today you weren't with me.

As if nothing had happened life continues.
As if nothing had happened knives disappear.
As if nothing had happened dives accomplished.
As if nothing had happened you're still with me.

As I went to work I was in toughts.
As I went to work I was happy-minded.
As I went to work I was realizing:
As I went to work you were left behind.

My daily work is done,
I went back home,
what did I see?
You were waiting for me!

A smile on your lips,
you're covering my hips,
pull me tight to your chest
and presented a kiss.

Every thought is gone,
you are my only one.
I missed you so much,
never loosing touch.
Strong Lovers
I guess the title doesn't match perfectly for this prose piece.

May you like it instead.

Inspired from the daily doing.
Loading...
World exists because of changes. Some are good, some are bad. When you realise that your choice was bad, turn around and do the best with it. You'll see - someday you'll earn for your bad turn a goodie.
Wenn du morgens in deinem Bett erwachst, noch blind vom Mantel der Nacht, der sich beim Schlafen über dich gelegt hat, ist es Angst, die dich beschleicht.
Du reibst dir die Augen in der Hoffnung sehen zu können, doch das Licht der Sonne ist noch immer nicht zu erkennen. Deine Vorhänge lassen das Licht durch, doch der Mond ist verhangen von Wolken. Der Sonnenaufgang lässt auf sich warten.
Dein Körper beginnt zu zittern und törichterweise glaubst du, dass es deine Blase ist, die dich dazu verleiten will ins Badezimmer zu gehen.
Langsam beginnst du dich zu regen - spürst wie jeder Muskel in deinem Körper sich qualvoll zusammen zieht und hörst deine Knochen lauthals knacksen. Vielleicht hast du falsch gelegen?
Mit diesem Gedanken erhebst du dich und schlurfst deinen trägen Körper ins Badezimmer. Direkt fällt dein Blick in den Spiegel und Unzufriedenheit steigt in dir auf.
Auch das ist Angst.
Du siehst einen dir völlig fremden Menschen, ausgelaugt und mit eingefallenen, bleichen Wangen. Die Augen, umrandet von schwarzen, tiefen Kratern, die von den vergangenen Jahren erzählten, glänzten leblos. Die Lippen aufgerissen und blass.
Du drehst das kalte Wasser auf und tauchst deinen Kopf in das gefüllte Waschbecken. Kurz spielst du mit dem Gedanken einfach dort zu bleiben...
Dort wo dich der Lärm der Welt nicht erreicht. Wo kein Auto dich mit seinem Dröhnen weckt, kein Nachbar dich anpöbelt, dass du den Müll falsch sortiert hast und dich keiner zur Rechenschaft ziehen kann. Du öffnest die Augen und blickst in den geschlossenen Ausguss unter dir.
Und wieder steigt die Angst in dir hoch.
Schnell ziehst du den Kopf aus dem Wasser und trocknest dich ab. Doch diese Abkühlung hat dir keine Befriedigung verschaffen. Kurz siehst du auf den blinkenden LED-Wecker, der in deinem Flur die Uhrzeit repräsentiert. Du hast noch genügend Zeit, bis dich dein langweiliger, schlecht bezahlter Job in seine Fänge zieht.
Mühselig ziehst du die Türen deiner Duschkabine auf, schließt sie hinter dir und stellst dich unter eiskaltes Wasser...
In der Hoffnung, dass dein Körper erwacht und den Mantel der Nacht endlich fallen lässt. In der Hoffnung, gleich den Menschen im Spiegel zu sehen, den du kennst.
In der Hoffnung, dich von den Stress des gestrigen Alltags rein zu waschen.
Auch dies ist Angst.
Schließlich verlässt du die Dusche und musst feststellen, dass dein Körper nun noch schlimmer aussieht als zuvor. Deine bleiche Haut wird gezeichnet von violetten Linien, die deine Venen repräsentieren. Von blauen Zügen, die Adern gleichen und deine Augäpfel zieren rote Äderchen...
Dein Spiegelbild ist dir noch fremder geworden.
Resigniert wendest du das Gesicht ab und beginnst deinen Körper mit einem Handtuch trocken zu reiben. Die plötzliche Wärme die durch deine Fasern fließt verleiht dir Energie. Du schaffst es schließlich das Bad zu verlassen ohne noch einmal in deinen Spiegel zu blicken und überlegst, was du heute anziehen sollst.
Die Angst umklammert dein Herz...
Wenn du dir das kleine Schwarze anziehst, könnte man dich im Büro für eine Professionelle halten, nimmst du aber das schöne Kostüm, für eine frigide Jungfrau. Wählst du aber einen Anzug, weil du ein Mann bist, passiert nichts. Du wirkst wie ein edler Gentleman, obwohl du im Inneren ein wahres Arschloch bist.
Egal für was du dich entscheidest - du kannst es Niemanden recht machen. Niemanden außer dir selbst. Nimm dir das, worin du dich am wohlsten fühlst und etwas das gleichermaßen edel aussieht. Steh deine Frau!
Ein Mann braucht sich hiervor nicht zu fürchten, denn alles was er anzieht, hat einen positiven Effekt. Zumindest, wenn es etwas sauberes ist und nicht das vollgekotzte Hemd vom Junggesellen Abschied.
Nachdem du dich bekleidet hast und diese Angst auch wieder tief in dein Herz gedrungen ist, ziehst du dir die Schuhe über und stockst vor der Haustür. Du hörst deinen Nachbar, wie er auf dem Flur mit Jemandem spricht...
Du hörst die zahlreichen Autos auf der Hauptstraße vor deiner Tür...
Du hörst Schritte, die zu dir hin und doch wieder weg gehen...
Öffnest du die Tür, obwohl die Angst dir die Glieder lähmt?
Schaffst du es sie erneut in die tiefen deines Inneren zu verbannen, bis der neue Morgen anbricht?
Oder wirst du sie in deinem Herzen tragen, den Tag von Angst geleitet vollenden und schließlich ängstlich zu Bett gehen?
...oder schaffst du es dich endlich deiner Angst zu stellen und als Sieger aus diesem ungleichen Duell hervor zu treten?
Ich reiche dir die Hand, damit du mir folgen,
jedoch nicht, dass du mich an dich binden kannst.
Ich öffne dir mein Herz, auf das du Freundschaft erfährst,
jedoch nicht, dass du mich zu verletzen vermagst.

Mit diesen Worten leiste ich den Schwur, mich nicht von Vorurteilen täuschen zu lassen und Jedem, der Hilfe braucht, eine Stütze zu sein.
Ein offenes Ohr zu haben für jene, die in der Dunkelheit verzweifeln und sich der Angst ergeben haben.
Eine wortlose Hilfe zu sein, wenn dies gewünscht ist und Worte zu verlieren, sofern es gefordert ist.

Ich reiche dir die Hand, damit du einen Freund an deiner Seite hast
und öffne dir mein Herz, damit du bei mir sein kannst,
jedoch nicht, dass du mich an dich bindest
und mich verletzen kannst.

AdCast - Ads from the Community

×

Comments


Add a Comment:
 
:iconspirito-de-amor:
Spirito-de-Amor Featured By Owner Jul 25, 2013  Hobbyist General Artist
Thank you for the fav! :happybounce:
Reply
:iconobakedreams:
ObakeDreams Featured By Owner Jul 23, 2013  Hobbyist General Artist
:bow:
Reply
:iconshuuyai:
Shuuyai Featured By Owner Jul 23, 2013  Hobbyist Writer
10,100 congratz. You've got one of my imaginary goals xD
Reply
:iconobakedreams:
ObakeDreams Featured By Owner Jul 23, 2013  Hobbyist General Artist
What do I win?
Reply
:iconshuuyai:
Shuuyai Featured By Owner Jul 23, 2013  Hobbyist Writer
In my imagination you got a free wish.
So what do you wish for? xD
Reply
(1 Reply)
:iconobakedreams:
ObakeDreams Featured By Owner Jul 23, 2013  Hobbyist General Artist
:o
Reply
:iconseo-jin:
Seo-Jin Featured By Owner Jul 2, 2013  Hobbyist Digital Artist
Thank you for the watch :iconrubcheeksplz:
Reply
:iconshuuyai:
Shuuyai Featured By Owner Jul 23, 2013  Hobbyist Writer
:hug: No need^^
Reply
:iconlabeculas-dollhouse:
Labeculas-Dollhouse Featured By Owner Jul 2, 2013  Hobbyist Photographer
Ui, hab lieben Dank für dein :+fav:!
:flirty:

Liebe Grüße aus Kiel,
Wibke
Reply
:iconshuuyai:
Shuuyai Featured By Owner Jul 23, 2013  Hobbyist Writer
Kein Grund mir zu Danken^^
Ich mag deine Dolls *-*

Liebe Grüße aus Gräfenhausen
Reply
Add a Comment: